Diabetischer Fuss und Chronische Wunde

Das Diabetische Fussyndrom ist ein Synonym für alle Probleme die sich im Zusammenhang mit einer Zuckerkrankheit an den Füssen des Patienten ergeben, also nicht nur Wundprobleme auch Fehlstellungen, Nervenschäden und Durchblutungsstörungen. 
 
Von einer chronischen Wunde spricht man, wenn diese in einem Zeitraum von mehreren Wochen keine Heilungstendenz zeigt. Eine einheitliche Definition gibt es derzeit nicht. 
 
Wir haben uns u.a. auf folgende Problempatienten spezialisiert:
 
Diabetisches Fußsyndrom (Geschwüre bei Zuckerkrankheit)
Ulcus cruris (Beingeschwüre) auf venöser und/oder arterieller Basis
Decubitus (Wundliegen)
Geschwüre bei Tumorerkrankungen
 
Die Abheilung dieser Wunden ist meistens erheblich verzögert und kann sich über Jahre hinziehen. 

 
Wir versprechen Ihnen keine Wunderheilung !
Was wir versprechen können !
  • Qualitativ hochwertige Versorgung der chronischen Wunden durch den interdisziplinären Ansatz im Wundbehandlungsteam
  • Verbesserung der Heilungsraten durch wundbezogene Differenzialdiagnostik und angepasste Kausal- und Lokaltherapie.
  • effizienter und effektiver Umgang mit modernen, häufig hochpreisigen Wundtherapeutika
  • modernste innovative Therapiestrategien z.B. Wasserstrahlskalpell zur optimalen Wundreinigung, hyperbare Sauerstofftherapie, biologische Wundbehandlung, Vacuum-Therapie
  • Organisation einer nahtlosen Fortsetzung der stationär / in unserem Wundzentrum begonnenen Wundtherapie im ambulanten Bereich
  • Verbesserung der Lebensqualität (insbesondere ist hier die Verbesserung der Mobilität, Gewährleistung der sozialen Integration der zu Versorgenden, Leistung einer Schmerztherapie gemeint)