SucheMenu

Gerontopsychiatrie

stationärer Bereich mit regulär 22 Betten und 25 tagesklinischen Plätzen

Auf der Station (Altbestand Ebene 4) werden Patienten jenseits des 65. Lebensjahres behandelt, bei denen bereits in jüngeren Jahren eine psychische Störung bekannt war bzw. die erst im Alter psychiatrisch erkrankten. Aber auch jüngere Patienten können unter Berücksichtigung anderer weiterer Kriterien wie erhöhter Pflegeaufwand, beeinträchtigte Mobilität, Weglaufgefährdung und besonderer Settingbedarf dort aufgenommen werden. Insbesondere dient die Station der Behandlung dementer Patienten. Das Stationsteam ist speziell für die Pflege und Betreuung älterer gedächtnisgestörter Patienten ausgebildet. Die Einweisung von Patienten erfolgt sowohl über die Notfallambulanz als auch über ambulant tätige Nervenärzte und Ärzte anderer Fachrichtungen, nach Anmeldung, weiterhin über eine eigene Vorschaltambulanz.

Bei der Aufnahme auf die gerontopsychiatrische Station sind die Angehörigen von Patienten mit Minderung der Einsichts- und Entscheidungsfähigkeit darauf hinzuweisen, möglichst zeitnah eine Vorsorgevollmacht sowie einen Medikamentenplan einzureichen, um eine optimale Behandlung gewährleisten zu können. Die Station wird fakultativ offen geführt. Bei Anwesenheit hochgradig desorientierter, eigen- oder fremdgefährdender Patienten ist die Eingangstür verschlossen.

Ältere Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen wie Demenzerkrankung, Depression, organische Psychosen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, affektive und schizophrene Störungen sowie Angst-, Zwangs- und somatoforme Störungen, welche ausreichend stabil sind, über Nacht und am Wochenende zu Hause zu bleiben, können auch tagesklinisch behandelt werden. Je nach Störungsbild sind die Patienten einer Aktivierungsgruppe (Psychotherapeutischer Schwerpunkt) oder einer Stabilisierungsgruppe (Soziotherapeutischer Schwerpunkt) zugeordnet. Die Tagesklinik befindet sich im Erweiterungsbau auf der Ebene 4 mit direktem Zugang zur Station.

Für Patienten, die sich noch nicht zutrauen, am Wochenende oder über Nacht zu Hause zu sein oder eine längere Anreise haben, die einer tagesklinischen Behandlung entgegenstehen würde, stehen in dem Bereich drei Adaptionsbetten (C 4.3.1) zur Verfügung. Das gesamte Setting des Bereichs berücksichtigt die spezifischen Probleme des älteren Menschen.

Über die PIA werden seit kurzem verschiedene Spezialsprechstunden (z.B. „Depression im Alter“, „Gedächtnisstörung im Alter“, Schmerzstörung im Alter“) und seit Frühjahr 2014 auch Behandlungen im häuslichen Umfeld des Betroffenen für mehrere Alten- und Pflegeheime (Hometreatmentangeboten.

Kontakt

Psychatrie und Psychotherapie

Frau Ute Reppin
Chefsekretärin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

0391 79134010391 7913403

Nach oben

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Datenschutzregelungen (einschließlich der Verwendung von Cookies und anderen Technologien) zu.