SucheMenu

Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

Unser Schwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie von gut- und bösartigen Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarkes sowie von Krebserkrankungen sämtlicher Organe. Des Weiteren werden von uns Patienten mit weit fortgeschrittenen Krebserkrankungen betreut, bei denen zwar keine Heilung mehr möglich ist, aber der Erhalt und die Wiederherstellung der Lebensqualität im Vordergrund steht.

In der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin stehen insgesamt
40 Betten und 15 tagesklinische Plätze zur Verfügung.

Christoph Kahl

Leitung

Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

Herr Prof. Dr. med. Christoph Kahl
Chefarzt der Klinik für Hämatologie und Onkologie

0391 79156010391 7915603

Studienzentrale

In der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin werden die Patienten nach den neuesten Erkenntnissen therapiert. Um dies zu gewährleisten, nimmt unsere Klinik an einer Vielzahl nationaler und internationaler Studien in allen Teilbereichen der Hämatologie und Onkologie teil. Dies garantiert eine Behandlung unserer Patienten auf höchstem Niveau. Durch die Teilnahme an Studien unterliegen wir nochmal einer externen Qualitätskontrolle, der wir uns täglich stellen. Wir streben an, möglichst viele Patienten innerhalb von kontrollierten Studien zu behandeln, die Studienteilnahme ist aber in jedem Falle freiwillig und keine Voraussetzung für die Behandlung in unserer Einrichtung.


Kontakt

Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

Frau Claudia Heinemann
Sekretärin der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

0391 79156010391 7915603


Tumordokumentation

Die Erfassung von Tumorerkrankungen im klinischen Krebsregister ist ein grundlegendes Instrument für die Qualitätssicherung in der onkologischen Versorgung. Die Daten zur Diagnostik des Tumorgeschehens, der gewählten Therapie sowie dem Krankheitsverlauf und der notwendigen Nachsorge werden möglichst zeitnah und vollständig erfasst. Dadurch werden die onkologischen Schwerpunktkliniken und insbesondere die onkologischen Organzentren in Lage versetzt, regelmäßig die eigenen Qualitätsansprüche zu überprüfen und gegebenenfalls Konsequenzen für die zukünftige Behandlung zu ziehen. So wird eine leitliniengerechte und auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen basierte Behandlung unserer Patienten sichergestellt.

Das klinische Krebsregister, welches an unserer Klinik geführt wird, bildet außerdem eine wichtige Datenquelle für das epidemiologische Krebsregister. Hier werden die Daten aller Tumorpatienten eines Bundeslandes vereint. Durch anonyme Auswertungen können das Auftreten und die Häufigkeit einzelner Tumorerkrankungen nachvollzogen sowie deren Ursachen erforscht werden.

In der Klinik für Hämatologie und Onkologie besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Klinischen Krebsregister Magdeburg im Tumorzentrum Magdeburg. Unser Tumordokumentar ist auch verantwortlich für die onkologischen Organzentren an der Klinikum Magdeburg gGmbH (OZ; BZ; DZ). Die Meldung erfolgt nach entsprechenden Richtlinien.


Psychoonkologie

Krebspatienten sind im Verlauf der Erkrankung mit unterschiedlichen Belastungen konfrontiert. Der Umgang mit der Diagnose, mit körperlichen Beeinträchtigungen sowie Nebenwirkungen der Behandlung ist für Betroffene oft eine Herausforderung. Auch die Familienangehörigen stehen vor einer völlig veränderten Lebenssituation.Die psychoonkologische Versorgung umfasst die patientengerechte Information und Beratung sowie Unterstützung bei der Bewältigung von Erkrankungs- und Behandlungsfolgen. Im Mittelpunkt der therapeutischen Interventionen steht die Verbesserung der Lebensqualität. Unser Beratungsangebot schließt auch die Angehörigen mit ein.

Die psychoonkologische Versorgung umfasst die patientengerechte Information und Beratung sowie Unterstützung bei der Bewältigung von Erkrankungs- und Behandlungsfolgen. Im Mittelpunkt der therapeutischen Interventionen steht die Verbesserung der Lebensqualität. Unser Beratungsangebot schließt auch die Angehörigen mit ein.

Sie können unsere fachliche Unterstützung im Verlauf Ihres stationären Aufenthaltes oder im Rahmen Ihrer tagesklinischen Betreuung in Anspruch nehmen.

Zusätzlich machen wir Ihnen folgende Gruppenangebote: 
Angehörigengruppe
Bochumer Gesundheitstraining


Tumorkonferenz

In der Tumorkonferenz werden einmal wöchentlich alle Patienten mit bösartigen Erkrankungen in einem Team aus unterschiedlichen Fachrichtungen besprochen. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die interdisziplinäre Therapie der Erkrankungen gelegt. Dadurch werden für den Patienten optimale Ergebnisse in der Therapie erreicht. Kollegen aus anderen Krankenhäuser oder eigener Praxis sind herzlich eingeladen Ihre Fälle in diesem Rahmen vorzustellen. Bitte melden Sie die Fälle rechtzeitig an, siehe Sprechzeiten (bis Montag 16:00 Uhr).

Stationen

Station D1.1

Hämatologisch und Onkologische Station
Die Station befindet sich im Haus D, Ebene 1

Leitender Oberarzt Dr. med. Carsten Roll

0391 7915610
0391 7915603

Station D0.1

Die Schwerpunktstation für Palliativmedizin befindet sich im Gebäude D, Ebene 0

Fragen zu Patienten oder zur Absprache und Organisation zu Verlegungen

0391 7916661

Sekretariat der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin

0391 7915601

Station B3.2

Versorgungszentrum Interdisziplinäre Gastrointestinale Onkologie (VIGO) 
Die Station befindet sich im Haus B, Ebene 2

Leitender Oberarzt Dr. med. Stephan Rudolph

0391 7914220
0391 7914223

TONK Tagesklinik

Die Tagesklinik befindet sich im Haus D, Ebene 0.

Leitender Oberarzt Dr. med. Norbert Schmidt

0391 7915630

0391 7915633

Sprechzeiten

Tumorkonferenz

Anmeldung erbeten

Dienstag: 13:30 Uhr
Raum A168

Sekretariat der Klinik Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
Claudia Heinemann

0391 7915601

0391 7915603

Nach oben

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Datenschutzregelungen (einschließlich der Verwendung von Cookies und anderen Technologien) zu.