SucheMenu

Forschung und Lehre

Die KLINIKUM MAGDEBURG gGmbH ist akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der „Otto-von-Guericke“ - Universität Magdeburg. In diesem Rahmen ist es möglich in unserer Klinik das Praktische Jahr oder eine Famulatur zu absolvieren.

Des Weiteren ist es möglich, bei uns ein klinisch orientiertes Promotionsthema zu bearbeiten.

Weitere Informationen zu Forschungs- und Lehrtätigkeiten der einzelnen Fachbereiche finden Sie nachfolgend.


Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Regelmäßige Lehrtätigkeit an der Universität Magdeburg. Studentenausbildung (Famulaturen und Pflichtassistenten), Seminare und Praktika in der Klinik, interdisziplinäre Operations- und Knüpfkurse

  • Betreuung von Promotionen.
  • Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangenetik der Universität Magdeburg (Krebs und Genetik)
  • Proteinanalytik bei Tumoren

Unsere neoadjuvante und adjuvante Studien entsprechend der Empfehlung der Gesellschaft für Onkologie und Senologie.
Die Studien werden gemeinsam von Gynäkologen und Onkologen am Klinikum betreut. Überwiegend erfolgt die Chemotherapie ambulant, kann aber wenn notwendig auch stationär durchgeführt werden.


Gefäßchirurgie

Das Klinikum Magdeburg ist ein KTQ zertifiziertes Krankenhaus. Ebenfalls wurde die Gefäßchirurgie 1997 als zertifiziertes Gefäßzentrum von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie ausgewiesen. Wöchentlich erfolgt eine von der Ärztekammer anerkannte interdiszipliäre Gefäßkonferenz.

Die volle Weiterbildungsermächtigung für die Gefäßchirurgie liegt vor.

Unsere Klinik beteiligt sich aktiv an den deutschlandweiten Qualitätssicherungsstudien für Operationen an der Halsschlagader (A.carotis), den Bauchschlagadererweiterungen (infrarenales Bauchaortenaneurysma) und den Krampfaderoperationen (Varizenoperationen).


Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie

Unsere Klinik beteiligt sich an der Weiterentwicklung plastisch-rekonstruktiver OP-Verfahren sowie an der Erforschung der schlafbezogenen Atemstörungen.


Kardiologie

  • Die Durchführung einer Promotionsarbeit ist beim Chefarzt der Klinik möglich.
  • Teilnahme an Arbeitskreisen
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Studien

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Die Klinik ist an die Medizinische Faktultät angegliedert und daher auch intensiv in Forschung und Lehre eingebunden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten derOtto-von-Guericke-Universität Magdeburg


Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie

Als Akademisches Lehrkrankenhaus nehmen wir an nationalen und internationalen Studien teil.

  • Nationale Studie zur Anwendung beschichteter externer Ventrikeldrainagen beim Hydrocephalus.
  • Nationale Studie Chemotherapie bei malignen Hirntumor-Rezidiven mit Angiogenesehemmern (Zusammenarbeit mit Chefarzt PD Dr. med. habil Christoph Kahl, Klinik für Hämatologie / Onkologie unseres Hauses).
  • Hirnlokale Chemotherapie mit Gliadel.
  • Endoskopische Karpaltunnel-Operation.
  • Anwender-Studie zur Bandscheibenprothesen-Implantation der Hals- und Lendenwirbelsäule.
  • Monatliches (jeden 3. Mittwoch im Monat) interdisziplinäres neurologisch-neurochirurgisches Kolloquium in Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie des Hauses (3 Weiterbildungspunkte LÄK Sachsen-Anhalt).
  • Photodynamische Behandlung von Hirntumoren in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. med. Kostron, Neurochirurgische Universitätsklinik Innsbruck / Österreich.
  • Internationale multizentrische Studie zur Untersuchung der Methylierung des Promotors des MGMT-Gens bei Patienten unter lokaler Chemotherapie mit Gliadel (BCNU) zur Beurteilung des Rezidiv-freien Intervalls
  • Wir engagieren uns gemeinsam mit Strahlentherapeuten, Onkologen / Hämatologen, Pathologen, Neurochirurgen, Chirurgen, Internisten am Onkologischen Arbeitskreis.
  • Thema: Behandlung von Tumorpatienten sowie neue Strategien im Kampf gegen den Krebs.
  • Chemosensitivitätstest: Bei diesem Verfahren wird vitales Tumorgewebe auf seine Resistenz auf bestimmter Chemotherapeutika getestet. Das Testergebnis garantiert das optimale Therapieverfahren, das wirksamste Chemotherapeutikum. Die Tests führen wir gemeinsam mit der CellTrend (Luckenwalde) durch.
  • multizentrische, nationale Studie zur Rückenmarksstimulation mit der Hochfrequenz-Stimulation (10000Hz) bei chronischem Rückenschmerz, Failed Back Surgery Syndrom, peripherer arterieller Verschlusskrankheit und Angina pectoris
  • Reflexdystrophie, die minimal-invasive Therapie der Trigeminusneuralgie
  • Neuropathologische Studie mit Prof. Mawrin, Institut für Neuropathologie der Universität Magdeburg bei Glioblastomen

Wir sind Mitglied:

  • Deutsche Gesellschaft f. Neurochirurgie (DGNC)
  • Berufsverband Deutscher Neurochirurgen (BDNC)
  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft
  • International Society of Neuromodulation
  • Deutsche Krebsgesellschaft
  • Congress of Neurosurgeons (CNS USA)
  • Vorstand des Verbandes Leitender Krankenhausärzte Sachsen-Anhalt (VLK)
  • Mitglied der Fachkommission Neurochirurgie und neurochirurgische Intensivtherapie der Landesärztekammer Sachsen-Anhalt
  • Hirntumorhilfe e.V

Orthopädie

Folgende Studien werden in der Klinik derzeit durchgeführt:

  • „Clinical Evaluation of Bone Graft Substitutes“ - PD Dr. med. habil. J. Franke, Sponsor Firma Geistlich Pharma AG
  • “ReActiv8 -  Post Market Surveillance Registry for the ReActiv8 Implantable Neurostimulation System for chronic low back pain” PD Dr. med. habil. J. Franke, Sponsor Mainstay Medical
  • „MASTERS-D2 Studie, Eine globale Studie zum minimal-invasiven MAST-Fusionsverfahren bei der Behandlung von degenerativen Erkrankungen der Lendenwirbelsäule“ PD Dr. med. habil. J. Franke, Sponsor Medtronic
  • „Erprobung neuer Rehabilitationsstrategie bei Patienten mit Spinalkanalstenose/Olisthese nach konservativer und operativer Therapie mittels Koordinationstraining/Tanzen (Life Kinetic-Training)“Prof. Dr. L. Schega, Dr. med. K. Rohkohl, PD Dr. med. habil. J. Franke

Pathologie

Unterricht und Vorlesungen

Im Fach Pathologie werden Vorlesungen im Rahmen der Ausbildung von staatlich anerkannten Krankenschwestern und –pflegern an der Krankenpflegeschule des Klinikums Magdeburg abgehalten. Zudem unterrichten wir im Rahmen der Fachweiterbildung „Pflege in der Onkologie“. Regelmäßig finden Lehrsektionen in unserem Institut statt, zu denen Medizinstudenten, Krankenschwestern und -pfleger sowie Mitarbeiter anderer Abteilungen stets willkommen sind.


Psychiatrie und Psychotherapie

Kooperation mit anderen Einrichtungen und Diensten, Vernetzung

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie unterhält nach Innen und Außen vielfältige, auch wissenschaftliche, Kooperationen und hat eine enge Zusammenarbeit zur hiesigen Universitätspsychiatrie aufgebaut.

Das KLINIKUM ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Der Chefarzt hat einen Lehrauftrag an der Georg-August-Universität Göttingen und der Fachhochschule Magdeburg/Stendal.

Im Juli 2013 wurde zusammen mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Otto-von-Guericke-Universität und dem Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie (MAPP) der „Magdeburger Weiterbildungsverbund Psychotherapie und Psychiatrie“ (MWVPP) geschlossen (s. dort). 

Klinikumsintern sind multidisziplinäre Behandlungsteams in der Klinik, ein psychiatrischer und psychologischer Konsiliardienst, eine Kooperationspartnerschaft für das Onkologische Zentrum i.H., Mitwirkung bei der chirurgischen Adipositassprechstunde, psychologisch-psychotherapeutische Behandlung von Patienten im Rahmen des Schwerst-verletzenartenverfahren des überregionalen Traumazentrums unter Führung der chirurgischen Klinik im Hause, psychotherapeutische Supervision der stationären Schmerztherapie und der gemeinsame Bereitschaftsdienst mit der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie zu nennen.

Klinikumsextern bestehen Kooperationen mit diversen psychologischen Ausbildungsinstituten (MAPP -  Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie, Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Magdeburg e.V., Institut für Psychologische Psychotherapieausbildung IPP Halle GmbH der Martin-Luther-Universität Halle und der Christoph-Dornier-Stiftung, Institut für Verhaltenstherapie GmbH Brandenburg, Gesellschaft für Verhaltenstherapie Hannover/Hildesheim), dem Europäischen Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft gGmbH – Berufsfachschule Ergotherapie, dem Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendalund wissenschaftliche Zusammenarbeiten mit den psychiatrischen Universitätskliniken Göttingen und Magdeburg sowie dem sportwissenschaftlichen Institut in Magdeburg.

Für die Betreuung von Kindern psychisch kranker Eltern ist eine Kooperation mit dem Familienhaus Magdeburg e.V. „Ver-rückte Zeiten“ aufgebaut worden, im Rahmen der Mutter-Kind-Behandlung wurde eine enge Vernetzung zu den Familienhebammen Magdeburgs geknüpft. Mit der Otto-von-Guericke-Universität besteht eine Kooperation bei der Hebammenausbildung. 

Das Traumapsychotherpiezentrum (TPZ-MD) ist im überregionalen Traumazentrum der chirurgischen Kliniken eingebunden (s. dort). 

Suchttherapeutisch arbeitet die Klinik in Magdeburg eng mit der Tagesklinik für Suchtkranke Dr. Kielstein, der Rehabilitationsfachklinik für Suchterkrankungen Alte Ölmühle, der Stadtmission und einem Sucht-Streetworker zusammen.  

Weiterhin besteht eine regelmäßige Zusammenarbeit mit der Kooperationskonferenz der Landeshauptstadt Magdeburg (Gesundheits- und Veterinäramt, Jugendamt, Sozial- und Wohnungsamt, Stabsstelle Jugendhilfe, Sozial- und Gesundheitsplanung) und der PSAG (Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft) Magdeburg.

 

Magdeburger Weiterbildungsverbund Psychotherapie und Psychiatrie (MWVPP)

Im Juli 2013 wurde der „Magdeburger Weiterbildungsverbund Psychotherapie und Psychiatrie“ gegründet, dem zusätzlich zu den beiden psychiatrischen Kliniken das Magdeburger Ausbildungsinstituts für  Psychologische Psychotherapeuten (MAPP) angehört. Mit einem integrativen Ansatz werden die ärztliche Fort- und Weiterbildung sowie die psychologisch-psychotherapeutische Ausbildung stärker miteinander verzahnt und erfahren darüber eine qualitative Verbesserung. Neben der damit verbundenen Attraktivität für ärztliche und psychologische Ausbildungskandidaten sollen eine Kompetenzbildung im psychotherapeutisch-psychiatrischen Fachgebiet und eine Stärkung des Standortes Magdeburg erreicht werden. Dementsprechend ist der Verbund offen für weitere Partner. Zur besseren Koordination der Weiterbildungsreihe wurde eine gemeinsame Homepage erstellt www.mwvpp.de 


Unfallchirurgie

Wir nehmen an der Arbeitsgruppe Polytrauma der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie teil.

Nach oben

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Datenschutzregelungen (einschließlich der Verwendung von Cookies und anderen Technologien) zu.