SucheMenu

14-jähriger Oskar Kumpert spendet selbstgenähte Kissen

20.08.2020

Das gibt es nicht alle Tage: Mit seinen 14 Jahren beweist der Magdeburger Oskar Kumpert einerseits ein äußerst gutes Geschick für Handarbeit. Andererseits gesellt sich noch reichlich viel solidarisches Verhalten zu seinem Charakter. Und so hat der Teenager der Kinderstation im Klinikum Magdeburg zwei große Beutel prall gefüllt mit selbstgenähten Kissen, Sorgenfressern, Glücksschweinen, Täschchen für Taschentücher und Mützen geschenkt. Für den 14-Jährigen ist das kein großer Akt. Umso mehr freuen sich Dr. med. Petra Beye, leitende Oberärztin in der Klinik für Kinder und Jugendmedizin, und Kathrin Busch, die jahrelang als Schwester auf der Kinderstation gearbeitet hat und nun als zentrale Praxisanleiterin Auszubildende im Klinikum praktisch anleitet. Sie nehmen mit Freude die Geschenke entgegen, die sie den kleinen und größeren Patienten auf der Kinderstation überreichen werden.

Dass man sich im Krankenhaus über jede kleine Geste freut, davon ist Oskar Kumpert überzeugt. Er selbst hat aufgrund seiner beiden Erkrankungen Mukoviszidose und Diabetes reichlich Zeit in Kliniken verbracht. Mit seinem Zwillingsbruder, der dieselbe Diagnose teilt, ist er kurz nach der Geburt im Klinikum Magdeburg behandelt worden. Das ist fast 14 Jahre her – und trotzdem besteht für Familie Kumpert eine enge Beziehung zum Krankenhaus in Olvenstedt. Deshalb war die Entscheidung für Oskar nicht schwer, seine selbstgenähten Produkte, die sogar mit seinem eigenen Logo versehen sind, dem Klinikum zu schenken. Entstanden sind die wunderschönen Kuschelaccessoires durch ein Schuljahresprojekt. Handarbeit mit der Nähmaschine ist da nicht unbedingt die erste Wahl eines Jugendlichen? Oskar verneint. Der sympathische, ruhige Junge meint nur trocken: „Wir hatten im Unterricht dazu etwas gelernt und meine Mutti hat mir zuhause sehr geholfen.“ Ihm war es wichtig, etwas zu machen, das man mehr oder weniger überall weiterführen kann. Etwas aus Holz oder ähnlichem Material zu bauen, sei also von vornherein rausgefallen. Und dass ihm Nähen liegt, davon zeugt eindrucksvoll seine Spende an die Kinderstation des Klinikum Magdeburg.

Kontakt

Frau Diplom-Journalistin Kathleen Radunsky-Neumann
Unternehmenskommunikation

0391 79121060391 7912103

Nach oben