SucheMenu

Klinikmitarbeiter spenden 1400 Euro für Wünschewagen Sachsen-Anhalt

12.12.2019

„Das ist nicht Ihr Ernst.“ Die Überraschung ist in den Worten zu hören und in den Gesichtern zu sehen. Mit dieser Geldsumme haben Constanze Dietzold und Luisa Garthof wirklich nicht gerechnet. Nun halten sie einen Scheck in Höhe von 1400 Euro in den Händen. Die Spende stammt von den Mitarbeitern der Klinikum Magdeburg gGmbH und ist für den Wünschewagen vom Arbeiter-Samariter-Bund.

Die Ehrenamtlichen erfüllen Menschen in der letzten Lebensphase letzte Herzenswünsche. Das Projekt finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern. „Es ist traurig, dass Sie auf Spenden angewiesen sind“, sagt Angela Kniep, pflegerische Leiterin der neurologischen Station. Ihr Team, allen voran die Gesundheits- und Krankenpflegerin Julia Lorenz, hat einen Kuchenbasar am Nikolaustag organisiert. Beteiligt haben sich an der Aktion letztlich alle Mitarbeiter der Klinik. „Wir haben mehr als 40 Kuchen im Angebot gehabt, die von Kollegen aus allen Bereichen stammen“, sagt sie. Gekauft wurden die Kuchen und Kekse en masse. Und wer keinen süßen Zahn hatte, der hat eben das große Sparschwein gefüttert. „Wir haben uns über jede Unterstützung gefreut“, sagt Julia Lorenz, die den Kuchenbasar initiiert hat. „Ich habe das Angebot im Sommer zufällig kennengelernt und war gleich begeistert“, erzählt sie. Aus einer anfänglichen Idee entstanden Taten, was im Kuchenbasar zugunsten des Wünschewagens Sachsen-Anhalt mündete.

„Mit dieser Resonanz haben wir nicht gerechnet“, sagt die 31-Jährige rückblickend. „Der Erfolg des Kuchenbasars ist für uns wieder einmal ein Zeichen, dass man viel erreichen kann“, ergänzt Angela Kniep. Damit trifft sie bei Constanze Dietzold und Luisa Garthof auf offene Ohren. Sie koordinieren den Wünschewagen, der beim Arbeiter-Samariter-Bund angegliedert ist. „Wir erfüllen kleine und große Wünsche, das kommt immer auf unsere Fahrgäste selbst an“, erzählt Luisa Garthof bei der Spendenübergabe im Klinikum Magdeburg.  Ein älterer Herr von der Palliativstation des Krankenhauses in Olvenstedt beispielsweise wollte seinen Schrebergarten ein letztes Mal besuchen. Andere wollen mit der Familie Ausflüge unternehmen in den Zoo oder zu Konzerten. Oder ein Senior, der einst bei der Straßenbahn gearbeitet hat, wollte mit seinem Enkel noch einmal gemeinsam Straßenbahn fahren. Für Patienten, die bettlägerig sind, ein schweres Unterfangen. Doch der Wünschewagen mit seinen ehrenamtlichen Helfern macht es möglich. In Sachsen-Anhalt engagieren sich hierfür 90 Ehrenamtliche. Der Wünschewagen ist ein besonderer Krankenwagen, welcher auf die individuellen Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt wurde und hilft, die Belastungen für den Reisenden während der Fahrt so gering wie möglich zu halten. Zugleich verfügt der Wünschewagen über eine moderne notfallmedizinische Ausstattung.

 

Zum Foto: Über die Spende in Höhe von 1400 Euro freuen sich Constanze Dietzold (links) und Luisa Garthof (rechts) vom Wünschewagen. Sie organisieren die kleinen und großen Herzenswünsche von Menschen in der letzten Lebensphase. Die Spende ist durch einen Kuchenbasar im Klinikum Magdeburg zusammengekommen und wurde von den Organisatorinnen Angela Kniep (2.von links), Julia Lorenz und Kerstin Moritz übergeben.

Über die Spende in Höhe von 1400 Euro freuen sich Constanze Dietzold (links) und Luisa Garthof (rechts) vom Wünschewagen. Sie organisieren die kleinen und großen Herzenswünsche von Menschen in der letzten Lebensphase. Die Spende ist durch einen Kuchenbasar im Klinikum Magdeburg zusammengekommen und wurde von den Organisatorinnen Angela Kniep (2.von links), Julia Lorenz und Kerstin Moritz übergeben.

Kontakt

Frau Diplom-Journalistin Kathleen Radunsky-Neumann
Unternehmenskommunikation

0391 79121060391 7912103

Nach oben

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie unseren Datenschutzregelungen (einschließlich der Verwendung von Cookies und anderen Technologien) zu.